Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Umrüstung von Klimaanlagen in öffentlichen Gebäuden auf natürliche Kältemittel

Mauritius, Subsahara-Afrika, 2008

Eckdaten
Land/RegionMauritius, Subsahara-Afrika
Ländereinordnung SIDS, African Country, Upper Middle Income Country
Summe 1 243 555 € (Haushaltsmittel) davon „Klima“-Anteil 1 243 555 €
Finanziert über BMUB Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2008 Projektzeitraum 2008 - 2011
Sektor Emissionsminderung
Projektträger Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
Projektpartner Mauritianisches Umweltministerium
die Betreiber der auszuwählenden öffentlichen Gebäude
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit

In dem tropischen Inselstaat Mauritius gibt es eine große Anzahl älterer, energieineffizienter Klimaanlagen, die noch Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) als Kältemittel enthalten. Natürliche Kältemittel werden in Mauritius bislang kaum angewendet. Dabei sind zentrale Klimaanlagen mit natürlichen Kältemitteln nicht nur umweltfreundlicher, sondern wegen ihres niedrigeren Stromverbrauchs auch wirtschaftlich effizienter als Anlagen mit fluorierten Kältemitteln. Im Rahmen des Projektes werden dazu in zwei ausgewählten Regierungsgebäuden neue Klimaanlagen beschafft und installiert, die mit Hilfe des natürlichen Kältemittels Ammoniak betrieben werden. Zum Betrieb und zur Wartung der Anlagen werden Ausbildungsmaßnahmen erfolgen. Parallel dazu wird das Ministerium für Umwelt beraten, wie in Zukunft über CDM-Projekte Einkünfte aus dem Handel mit Emissionszertifikaten und somit Kofinanzierungsmöglichkeiten für weitere Investitionen erschlossen werden können.

zuletzt aktualisiert: 25.02.2015 | Edit

Weitere Einträge

Projekt Land Jahr Sektor Betrag
Einzahlung in den Least Developed Countries Fund (LDCF) 2012 Multilaterale Klimafonds 2012 Anpassung 5 000 000 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Least Developed Countries Fund (LDCF) 2012 Multilaterale Klimafonds 2012 Anpassung 15 000 000 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Green Climate Fund (GCF) 2013 Multilaterale Klimafonds 2013 Emissionsminderung 785 000 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Clean Technology Fund (CTF) 2013 Multilaterale Klimafonds 2013 Emissionsminderung 125 000 000 € (Marktmittel)
Einzahlung in den Clean Technology Fund (CTF) 2012 Multilaterale Klimafonds 2012 Emissionsminderung 125 000 000 € (Marktmittel)
Einzahlung in das Montrealer Protokoll (MP) 2013 Multilaterale Klimafonds 2013 Emissionsminderung 7 796 356 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in das Montrealer Protokoll (MP) 2012 Multilaterale Klimafonds 2012 Emissionsminderung 7 300 000 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Globaler Umwelt- und Treuhandfonds (GET) der Globalen Umweltfazilität (GEF) 2013 Multilaterale Klimafonds 2013 Emissionsminderung 31 600 224 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Globaler Umwelt- und Treuhandfonds (GET) der Globalen Umweltfazilität (GEF) 2012 Multilaterale Klimafonds 2012 Emissionsminderung 28 600 000 € (Haushaltsmittel)
Einzahlung in den Globaler Umwelt- und Treuhandfonds (GET) der Globalen Umweltfazilität (GEF) 2011 Multilaterale Klimafonds 2011 Emissionsminderung 21 000 000 € (Haushaltsmittel)

<< zurück zur Liste