Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Entwicklung eines nationalen Energiekonzepts

Namibia, Subsahara-Afrika, 2008

Eckdaten
Land/RegionNamibia, Subsahara-Afrika
Ländereinordnung African Country, Upper Middle Income Country
Summe 155 092 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 155 092 €
Finanziert über BMUB Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2008 Projektzeitraum 2008 - 2010
Sektor Minderung
Projektträger Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
Projektpartner Regierungsinstitutionen und Wirtschaftsverbände aus Deutschland und Namibia
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit
Namibias Wirtschaftswachstum ist begleitet von einem wachsenden Verbrauch fossiler Treibstoffe. Mehr als die Hälfte der benötigten Energie muss importiert werden. Zur ländlichen Elektrifizierung wird ein Programm zur Nutzung von Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen durchgeführt. Windenergie hat an der Küste große Potenziale, ist aber wegen der niedrigen Preise fossiler Brennstoffe nicht marktfähig. Von der Regierung wird die Ausbeutung des Kudu-Gasfeldes favorisiert. Das Projekt soll Namibia bei der Entwicklung eines nachhaltigen Energiesystems unterstützen, indem systematisch die Strukturen und Kapazitäten in der namibischen Energiepolitik und –verwaltung sowie bei den wesentlichen energiepolitischen Stakeholdern aufgebaut werden. In einer ersten Phase werden Handlungs-, Wissens- und Beratungsbedarf erhoben, in der zweiten Phase soll das Energiekonzept in einem Prozess mit einem Workshop in Namibia und Kommunikation mit deutschen Investoren fertig gestellt werden, und schließlich soll in der dritten Phase die Umsetzung konkreter Projekte organisiert werden.

zuletzt aktualisiert: 02.12.2012 | Edit