Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Umstellung von Supermärkten von halogenierten auf natürliche Kältemittel

Südafrika, Subsahara-Afrika, 2008

Eckdaten
Land/RegionSüdafrika, Subsahara-Afrika
Ländereinordnung African Country, Upper Middle Income Country
Summe 1 696 893 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 1 696 893 €
Finanziert über BMUB Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2008 Projektzeitraum 2008 - 2011
Sektor Minderung
Projektträger Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
Projektpartner Ministerium für Umwelt und Tourismus Supermarktkette Pick`n Pay
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit
Ziel des Projektes ist die beispielhafte Umrüstung von Klimaanlagen in zwei Supermarkt-Filialen von fluorierten Kältemitteln auf natürliche, umweltfreundliche und energiesparende Kältemittel-Technologie. Ferner wird die Supermarktkette dabei unterstützt, für zukünftige Umstellungen handelbare Emissionszertifikate für die eingesparten Treibhausgas-Emissionen über den Clean Development Mechanism (CDM) zu erwerben und somit signifikante Kofinanzierungsmöglichkeiten für die Investition in neue Anlagen zu erschließen. Das Projekt führt zu direkten Emissionsminderungen sowie zur Reduktion von Energiekosten und -verbrauch durch effizientere Geräte. Die Erkenntnisse des Projektes können in anderen Supermärkten in Südafrika und der Region repliziert werden.

zuletzt aktualisiert: 02.12.2012 | Edit