Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Modell für eine kohlenstoffarme Wirtschaft

China, Asien, 2008

Eckdaten
Land/RegionChina, Asien
Ländereinordnung Upper Middle Income Country
Summe 404 000 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 404 000 €
Finanziert über BMUB Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2008 Projektzeitraum 2008 - 2010
Sektor Minderung
Projektträger E3G (Third Generation Environmentalism), Berlin
Projektpartner Chinese Academy of Social Sciences and Energy Research Institute (ERI)
National Development and Reform Commission (NDRC)
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit
Die chinesische Regierung ist sich bewusst, dass der Klimawandel das Wirtschaftswachstum stark gefährdet. Allerdings muss sie noch davon überzeugt werden, dass sich Emissionen begrenzen lassen, ohne das Wirtschaftswachstum zu schwächen. Mit diesem Ziel wird das Konzept kohlenstoffarmer Zonen ("Low Carbon Zones") entwickelt. Diese Zonen werden als "Versuchswerkstätten" fungieren und Möglichkeiten eines kohlenstoffarmen Wachstums aufzeigen, das durch Innovationen angetrieben und von öffentlich-privaten Partnerschaften realisiert wird. Damit können die Zonen Schwerpunkte der strategischen Zusammenarbeit zwischen China und der Europäischen Union in den Bereichen Klimaschutz, Wissenschaft und Technologie sein. Außerdem werden sie den Austausch von Know-how über und Investitionen in Energieeffizienz, erneuerbare Energien und nachhaltige Transportsysteme verstärken. Im Rahmen des Projekts werden bis Anfang 2010 Masterpläne erarbeitet, die strenge Methodiken und Parameter für ein kohlenstoffarmes Wachstum festlegen. Angesprochen werden Investoren in Provinzen, Interessengruppen in Peking sowie Regierungsvertreter und Unternehmensführer aus Europa, auch solche, die im analytischen Sektor tätig sind. So wird der Investitionsbedarf ermittelt und die politische Unterstützung des privatwirtschaftlichen und des öffentlichen Sektors sichergestellt.

zuletzt aktualisiert: 02.12.2012 | Edit

Weitere Einträge

Projekt Land Jahr Sektor Betrag
Renaturierung und Rehabilitierung des Rwizi-Fluss-Systems, Phase 2 Uganda 2021 Anpassung 250 000 €
(Zuschuss)
Ernährungssicherung, Einkommensschaffung und Ressourcenschutz in Luuka, Phase 3 Uganda 2021 Anpassung 250 000 €
(Zuschuss)
Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsmodellen für Aufforstung in Uganda Uganda 2021 Minderung 233 749 €
(Zuschuss)
Reslienzstärkung der Fischergemeinden im Mukono Distrikt am Viktoriasee, Uganda Uganda 2021 Anpassung 114 583 €
(Zuschuss)
Aufbau und Institutionalisierung einer Multi-Akteurs-Partnerschaftsplattform zur Verbesserung der Agrarwirtschaft für einen erhöhten Lebensstandard der Kleinbauern in der Teso-Region im Osten Ugandas. Uganda 2021 Anpassung 562 500 €
(Zuschuss)
Stärkung der Resilienz von Kleinbauerngemeinschaften durch Entwicklung von kooperativen Marktstrukturen Uganda 2021 Anpassung 144 525 €
(Zuschuss)
Verbesserte Lebensbedingungen für junge Menschen in ländlichen Gebieten Ostafrikas Uganda 2021 Anpassung 196 859 €
(Zuschuss)
Green Light Revolution: Wiederaufforstung, Nahrungsmittelsicherung, Weiterverarbeitung und Marketing für Kleinbauerngemeinden in Uganda Uganda 2021 Cross-cutting 105 779 €
(Zuschuss)
IKU - Gemeindebasierte Regenerierung und Konservierung fragiler Ökosysteme und Resilienzsteigerung der lokalen Bevölkerung gegenüber Auswirkungen des Klimawandels in der Region Teso, Ost-Uganda Uganda 2021 Cross-cutting 30 000 €
(Zuschuss)
IKU - Umsetzung und Replizierung von integrierten Strategien und Maßnahmen zur Klimaminderung und -anpassung im Rahmen eines integrierten Klima- und Entwicklungsprogramms in Ostafrika Uganda 2021 Cross-cutting 837 435 €
(Zuschuss)

<< zurück zur Liste