Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Unterstützung in der Umsetzungsphase der kolumbianischen Niedrigemissionsstrategie

Kolumbien, Mittel- und Südamerika, 2018

Eckdaten
Land/RegionKolumbien, Mittel- und Südamerika
Ländereinordnung Upper Middle Income Country
Summe 3 999 766 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 3 999 766 €
Finanziert über BMU Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2018 Projektzeitraum k.A.
Sektor Minderung
Rio Marker Minderung 2 Rio Marker Anpassung 0
Projektträger Sonstige
Projektpartner
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit
Ziel und Maßnahmen Das Projekt unterstützt die Umsetzung der kolumbianischen Niedrigemissionsstrategie aus dem Jahr 2012 und den Weg zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Nach den Phasen der Szenarienentwicklung und der Zielaufstellung (INDC) steht Kolumbien nun vor der Umsetzung in einzelnen Sektoren und Regionen, um die Machbarkeit des Niedrigemissionsansatzes zu demonstrieren. Das Vorhaben setzt hierzu Modellvorhaben zur THG-Minderung in bestimmten Regionen um, und zwar in den Bereichen Gebäude, Landwirtschaft, Energie und Haushalte. Gleichzeitig unterstützt das Projekt die Entwicklung geeigneter Politiken, um die Wende zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft auf kommunaler Ebene besser steuern und kommunizieren zu können und Kapazitäten im öffentlichen und privaten Sektor aufzubauen. Damit will das Vorhaben einen Beitrag zur Abkehr vom aktuellen Emissionstrend leisten und Kolumbien auf die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens vorbereiten. Stand der Umsetzung/Ergebnisse
  • Das Projekt wird in den folgenden vier Regionen implementiert: Anden (Boyacá, Bogotá, Cundinamarca, Tolima y Huila); Südwesten (Caldas, Risaralda, Quindio, Valle del Cauca, Nariño y Cauca); Karibik (San Andrés y Providencia, La Guajira, Atlantico, Magdalena, Bolivar, Cesar, Cordoba, Sucre) und Nordostkorridor (Norte de Santander, Santander, Antioquia y Chocó).
  • Fünf subnationale Workshops wurden gemeinsam mit sogenannten "regionalen Knotenpunkten" für Klimawandel in Kolumbien (Centro Oriente Andino, Eje Cafetero, Caribe, Antioquia und Pacífico Sur) mit über 250 Interessenvertreterinnen und -vertreter aus öffentlichen Einrichtungen, dem Privatsektor, Gemeinden, Hochschulen und NGOs entwickelt.

 

zuletzt aktualisiert: 23.12.2020 | Edit

Weitere Einträge

Projekt Land Jahr Sektor Betrag
Building climate resilience in city region food systems Global/Überregional 2018 Anpassung 799 124 €
(Zuschuss)
Knowledge-Hub Climate Change Global/Überregional 2018 Cross-cutting 507 276 €
(Zuschuss)
Mitigating Agriculture GHG Emissions Towards Wider Opportunities (MAGHG-2) Global/Überregional 2018 Minderung 1 773 925 €
(Zuschuss)
Regional water cooperation in Central Asia and Nile regions Global/Überregional 2018 Cross-cutting 3 383 688 €
(Zuschuss)
Energymanagement in selected properties in Mexico city Mexiko 2018 Minderung 169 842 €
(Zuschuss)
Energy efficiency in the building sector Europa, Kaukasus, Zentralasien länderübergreifend 2018 Minderung 754 221 €
(Zuschuss)
Länderübergreifender Dialog Eco-Cities Kasachstan 2018 Minderung 210 330 €
(Zuschuss)
Energieeffiziente Kommunen in Kasachstan Kasachstan 2018 Minderung 140 295 €
(Zuschuss)
Energieeffizienz der Wärmeversorgung in der Industrie Kasachstans Kasachstan 2018 Minderung 97 949 €
(Zuschuss)
Advising on the creation of a National Energy Efficiency Action Plan (NEEAP) in the Republic of Iran Iran 2018 Minderung 58 588 €
(Zuschuss)

<< zurück zur Liste