Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Einzahlung in die Forest Carbon Partnership Facility (FCPF) 2010

Multilaterale Klimafonds, Multilaterale Klimafonds

Eckdaten
Land/RegionMultilaterale Klimafonds, Multilaterale Klimafonds
Summe 24 000 000 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 24 000 000 €
Finanziert über Finanzierungsinstrument Forest Carbon Partnership Facility (multilateral)
Jahr 2010 Auszahlung k.A.
Sektor Waldschutz (Minderung)
Projektträger Weltbank
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
X Fast-Start-Zusage 2010-2012
O Biodiversitätszusage 2009
X Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit

Das Forest Carbon partnership (FCPF) unterstützt Entwicklungsländer bei ihren Bemühungen, REDD+ durch die Wertsteigerung der bestehenden Wälder zu verringern.

 

+ zusätzliche Informationen

Die FCPF ist die wichtigste multilaterale REDD+ Initiative. Entsprechend umfangreich ist die Literatur zur FCPF, sowohl in Bezug auf Selbstdarstellungen und Darstellungen der Befürworter als auch in Bezug auf kritische Berichte. Die Webseite der FCPF (https://www.forestcarbonpartnership.org/) enthält umfangreiche Materialien;

Environmental Defense Fund (2008): The FCPF, FIP and the UN-REDD Programme Info Sheet.

http://moderncms.ecosystemmarketplace.com/repository/moderncms_documents/fcpf_fip_unredd_info_sheet_july_13.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.pdf, Juni 2015

Kritische Berichte mit weiteren Literaturangaben: 

FERN & FPP (2014): Implement in haste, repent at leisure. A call for rethinking the World Bank’s Carbon Fund.

http://www.fern.org/sites/fern.org/files/Implement%20in%20haste.pdf, Juni 2015

WRM (2015): REDD. A Collection of Conflicts, Contradictions and Lies.

http://wrm.org.uy/books-and-briefings/redd-a-collection-of-conflicts-contradictions-and-lies/, Juni 2015

Nanja Nagorny (2014): Das Produkt Klima: Zur Performativität ökonomischer Ansätze in der Klimapolitik. Forum Humangeographie 10

Die Publikation untersucht die Etablierung des Themenbereichs 'Klimawandel'  als zentrales Geschäftsfeld innerhalb der GIZ, vom 'Sektorvorhaben' mit vier Mitarbeitern und einem Projektportfolio von etwa 100 Mio. Euro im Jahr 2007 zum Kompetenz Center KC Klima mit nahezu 40 MitarbeiterInnen und  einem Auftragsbestandes von 1,6 Mrd. Euro 2013. Am Beispiel der Beteiligung am 'Carbon Fund' der 'Forest Carbon Partnership Facility' der Weltbank beschreibt die Studie die zentrale Rolle ökonomischer Aspekte in der Diskussion im REDD+, und untersucht den Prozess von 'Preisbildung als soziales Konstrukt der involvierten Akteure'.  "2008 ging man noch davon aus, dass eine Eingliederung von REDD-Zertifikaten in den Emissionshandel vorstellbar sei [...] . Diese Annahmen  haben  sich  bis  heute  nicht  bewahrheitet. [...]. Wie ging es also weiter?  2011, als der Carbon Fund operativ wurde, hat man ein [...] Diskussionspapier herausgegeben, in dem ein Vorschlag zur Preisung im Carbon Fund gemacht wurde. Bemerkenswert ist, dass eine Ermittlung des Forest Carbon Preises über eine Opportunitäts-kostenanalyse, das heißt die Waldbesitzer würden in Höhe ihrer entgangenen Einkünfte durch Nutzung des Waldes entschädigt, wie sie 2008 noch intensiv diskutiert wurde, mit keinem Wort mehr erwähnt wird (FCPF 2011). Im Interview [...] hat sich gezeigt, dass die Geberländer diese Methode der Preisung strikt abgelehnt haben." Am Beispiel von Costa Rica  weist die Studie nach, "dass der Preis für Forest Carbon in der FCPF nicht mithilfe einer einheitlichen Methode berechnet, sondern individuell zwischen den Vertragspartnern ausgehandelt werden soll."

 

zuletzt aktualisiert: 03.06.2015 | Edit

Weitere Einträge

Projekt Land Jahr Sektor Betrag
Einzahlung an die World Health Organisation (WHO): Special Program for Research and Training in Tropical Diseases (TDR) Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Anpassung 375 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in das Renewable Energy Policy Network for the 21st Century (REN21): Preparation of reports and regional analyzes Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Minderung 1 000 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in das International Food Policy and Research Institute (IFPRI): Montpellier-Malabo Panel Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Anpassung 750 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in das World Resources Institute (WRI): Partnership to Accelerate Implementation of Nationally Determined Climate and Development Actions (NDC Partnership) Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Cross-cutting 2 960 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD): Water Governance Initiative Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Anpassung 40 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in den Global Crop Diversity Trust: Long Term Grant to Ensure Conservation Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Anpassung 270 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in den Childrens Fund (UNICEF): El Nino Disaster Risk Reduction for livelihoods in South Sudan Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Anpassung 1 500 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in ICLEI - Local Governments for Sustainability: Support to ICLEI at headquarters in Bonn Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Cross-cutting 400 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die UN Foondation: Alliance for Clean Cookstoves Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Minderung 100 000 €
(Zuschuss)
Einzahlung in das UN Office on Drugs and Crime: Sustainable agricultural development for poverty reduction Multilaterale Institutionen und Initiativen 2016 Cross-cutting 150 000 €
(Zuschuss)

<< zurück zur Liste