Deutsche
Klimafinanzierung
Der deutsche Beitrag zur internationalen Klimafinanzierung
Projektdatenbank zur deutschen Klimafinanzierung

Waldschutz und Management der natürlichen Ressourcen im Manu Biosphärenreservat, Peru

Peru, Mittel- und Südamerika, 2018

Eckdaten
Land/RegionPeru, Mittel- und Südamerika
Ländereinordnung Upper Middle Income Country
Summe 203 000 €
(Zuschuss)
davon „Klima“-Anteil 203 000 €
Finanziert über BMU Finanzierungsinstrument IKI (bilateral)
Jahr 2018 Projektzeitraum k.A.
Sektor Cross-cutting
Rio Marker Minderung 1 Rio Marker Anpassung 1
Projektträger Zoologische Gesellschaft Frankfurt
Projektpartner
Anrechnung auf X 0,7% - Ziel der Entwicklungszusammenarbeit
O Fast-Start-Zusage 2010-2012
X Biodiversitätszusage 2009
O Beitrag zur l'Aquila Zusage für Ernährungssicherheit
Ziel und Maßnahmen Das Manu-Biosphärenreservat in Peru ist eines der vielfältigsten Ökosysteme der Welt und gleichzeitig die Heimat von verschiedenen indigenen Gruppen sowie zugezogener Siedler. Obwohl bisher noch relativ gering, steigt der Waldverlust vor allem durch eine Ausweitung der landwirtschaftlichen Nutzung kontinuierlich an. Das Projekt schützt das Biosphärenreservat, indem es die Bewohner im Management der natürlichen Ressourcen unterstützt. Des Weiteren verbessert es durch Schulungen die Mitbestimmung der lokalen und indigenen Interessenvertreter. Das Vorhaben berät bei Nutzungsvereinbarungen und verbreitet Methoden zur nachhaltigen Ressourcennutzung. Zudem verringert es Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren. Hierzu wurde eine Informationshotline eingerichtet, Zäune gebaut und Kampagnen zur ökologischen Bedeutung von Wildtieren durchgeführt. Durch vermiedene Entwaldung und Unterstützung der natürlichen Regeneration von degradierten Flächen trägt das Projekt auch zum Klimaschutz bei. Das Projekt ist Teil des IKI-Corona-Response-Pakets. Stand der Umsetzung/Ergebnisse
  • Wegbrechende Einnahmenquellen aus nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten in der Pufferzone sollen im Rahmen des Corona-Response-Pakets kompensiert und weiter diversifiziert werden, um die Einkommenssituation der indigenen Gemeinden sowie des Managements des Biosphärenreservats nicht zu gefährden.
  • 2017 stimmte die UNESCO der Aktualisierung der Grenzen des Biosphärenreservats zu, wodurch sich die Fläche um fast 30 Prozent vergrößert hat.
  • Durch das Programm zur Überwachung und Kontrolle des Manu-Nationalparks mittels Luftüberwachung und Spezialpatrouillen konnte verifiziert werden, dass sich 96 Prozent der Schutzgebietsfläche in einem guten Zustand befinden, ohne Hinweise auf illegale Aktivitäten und potenzielle Gefahren.
  • Die Gründung von 15 Vereinen zur Textilherstellung im Mapacho-Tal führte zu einem Einkommensanstieg für die beteiligten Familien
  • Die Unterstützung der Verwaltung des Manu-Biosphärenreservats durch das Projekt ermöglichte die Positionierung der Marke „Manu-Biosphärenreservat“ und die Umsetzung von Messen des Biosphärenreservats in der Stadt Cusco. Dies hat 100 Produzentinnen und Produzenten der fünf Bezirke des Reservats Zugang zum Markt und den Verkauf ihrer Produkte ermöglicht.
  • Die Unterstützung des Managementkomittees ermöglicht es den verschiedenen Mitgliedern sowie Vertreterinnen und Vertretern sich am Management des Manu-Nationalparks zu beteiligen.
  • Am 28.03.2019 fand ein gemeinsames Treffen des Koordinationsausschusses des Manu-Biosphärenreservats und des Managementkomittees des Manu-Nationalparks statt.

 

zuletzt aktualisiert: 23.12.2020 | Edit

Weitere Einträge

Projekt Land Jahr Sektor Betrag
Private Träger (Region Europa/Kauskasus/Zentralasien, Sektor Cross-cutting/Biodiv) Asien länderübergreifend 2018 Cross-cutting 199 470 €
(Zuschuss)
Private Träger (Region Europa/Kauskasus/Zentralasien, Sektor Minderung) Asien länderübergreifend 2018 Minderung 221 516 €
(Zuschuss)
Private Träger (Region Asien, Sektor Cross-Cutting/Biodiv) Asien länderübergreifend 2018 Cross-cutting 287 392 €
(Zuschuss)
Private Träger (Region Afrika, Sektor Cross-cutting/Biodiv) Afrika länderübergreifend 2018 Cross-cutting 339 742 €
(Zuschuss)
Private Träger (Region Afrika, Sektor Cross-cutting) Afrika länderübergreifend 2018 Cross-cutting 4 334 103 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die Asian Development Bank (AfDB) 2018 Multilaterale Entwicklungsbank 2018 Anpassung, Minderung 8 297 280 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die African Development Bank (AfDB) 2018 Multilaterale Entwicklungsbank 2018 Anpassung, Minderung 29 661 150 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die World Bank IDA 2018 Multilaterale Entwicklungsbank 2018 Anpassung, Minderung 95 368 824 €
(Zuschuss)
Einzahlung in die Globale Umweltfazilität (GEF) 2018 Multilaterale Klimafonds 2018 Minderung 46 041 600 €
(Zuschuss)
Beteiligung an NDC-Partnership 2018 Multilaterale Institutionen und Initiativen 2018 Cross-cutting 15 000 000 €
(Zuschuss)

<< zurück zur Liste